Das Projekt sucht noch Paare in Hamburg!

16 May

Das Projekt

Das Projekt „Paare – Menschenbilder aus der Bundesrepublik Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ beruht auf dem Konzept von Beate und Heinz Rose. Als Paar haben sie 1971 Paare aus ganz Deutschland fotografiert und ein wunderbares, aber fast vollkommen in Vergessenheit geratenes Buch veröffentlicht. (…)

Dies bekräftigt uns in dem Vorhaben, das Projekt von Mai bis September 2011 fortzuführen und dafür – genauso wie Beate und Heinz Rose 1971 – durch ganz Deutschland zu reisen und in zwölf Städten und Region von Sylt bis München 150 bis 200 Paare zu fotografieren. Hauptziel des Projektes ist es, wieder ein Buch mit etwa 80 bis 100 Fotografien zu veröffentlichen. Der Kölner Verleger und Fotobuchhändler Markus Schaden hat vor rund zwei Jahren die komplette Restauflage von Beate und Heinz Roses Buch aufgekauft und hat bereits großes Interesse bekundet, auch unsere Fortführung als Buch zu veröffentlichen.
Für unser Projekt wollen wir in diesem Jahr 150 bis 200 Paare in ganz Deutschland fotografieren. Natürlich können wir nicht in jeden Winkel unseres Landes reisen, aber wir versuchen, möglichst flächendeckend unterwegs zu sein. 13 Städte und Regionen haben wir dafür ausgesucht und sie auf drei Routen, für die wir jeweils rund zwei Wochen unterwegs sein wollen, verteilt.

Die Nord-Route im Mai

Die Nord-Route führt uns zunächst am 12. Mai nach Dortmund. Danach geht es weiter nach Sellstedt bei Bremerhaven (15. Mai), nach Sylt (18. Mai) und Hamburg (22. Mai).


Wer mitmachen möchte oder aber jemanden kennt, der vielleicht mitmachen möchte, sollte sich schon jetzt bei uns melden
: Wir sind grundsätzlich an jedem Paar, das seinen Wohnsitz in Deutschland hat, interessiert. Sobald wir die konkrete Planung für eine Stadt aufgenommen haben, erhaltet ihr über einen entsprechenden Link auf den Städtenamen weitere Informationen zum Shooting wie Ort und Zeit. Außerdem suchen wir noch nach geeigneten Orte, an denen wir fotografieren können und die uns jemand kostenlos für einen Tag zur Verfügung stellen kann – zum Beispiel Ateliers oder Tageslichtstudios mit mindestens drei Meter Deckenhöhe. Scheunen, Autohäuser, Turnhallen und Foyers mit Tageslicht würden aber natürlich auch bestens funktionieren. Wenn uns jemand mit einer Übernachtungsmöglichkeit unterstützen möchte, wären wir ebenfalls sehr dankbar.

Hier mehr Info über das Projekt oder die Teilnahme.

Banklehrling 18, Berufsaufbauschüler (Elektromechaniker) 20

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: